Foto: Park Street

Anti-Pollution Skincare: So kannst du deine Haut vor Luftverschmutzung schützen

Feinstaub, Kohlendioxid, Stickstoffdioxid und Co. verschmutzen nicht nur die Luft, die wir atmen, sondern auch unser größtes Sinnesorgan – die Haut. Und es geht noch schlimmer, denn die Luftverschmutzung in großen Städten lässt diese dadurch schneller altern, fördert Entzündungen und raubt der Haut ihren natürlichen Glow. Anti-Pollution Skincare ist die Antwort der Kosmetikindustrie, doch was bedeutet das und kann Hautpflege wirklich vor negativen Umwelteinflüssen schützen? 

Welche Auswirkung hat Luftverschmutzung auf die Haut?

Deutschlands große Städte kratzen knapp an den Feinstaub-Richtwerten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) – Berlin lag im vergangenen Jahr etwa leicht darunter; München sogar knapp über den Richtwerten. Das Zusammenspiel aus Feinstaub, Verkehrsabgasen, Elektrosmog oder der Verbrennung fossiler Brennstoffe, die durch die Kamine der Fabriken gepumpt werden, ist aber nicht nur für die Umwelt alarmierend.

Auch das Herz-Kreislauf-System leidet unter verschmutzter Luft in Großstädten, ähnlich wie unsere Haut. Denn die unsichtbaren Partikel, die uns tagtäglich umgeben, legen sich nicht nur auf dieser ab – sie können aufgrund ihrer winzig kleinen Größe auch in die Poren eindringen. Einmal in der Haut, können die toxischen Substanzen chronische Entzündungen auslösen, Pickel und Ekzeme verschlimmern, die Haut stark austrocknen oder Hyperpigmentierung verursachen. Zudem fördert Feinstaub und Co. die Bildung von freien Radikalen in der Haut. Das sind Sauerstoffmoleküle, die unsere Zellen schädigen, das Kollagengerüst zerstören und damit die Hautalterung beschleunigen.

Anti-Pollution Skincare – dieser Trend soll vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen

Vorhang auf für Anti-Pollution Skincare! Rund um das Thema Luftverschmutzung und schädliche Umwelteinflüsse, zu denen übrigens auch das blaue Licht von Smartphone und PC-Bildschirm sowie UV-Strahlung zählt, hat sich ein neuer Trend gebildet, der sich Anti-Pollution Skincare (deutsch: Anti-Verschmutzungs Hautpflege) nennt. Damit sind Produkte gemeint, die die Haut gezielt vor den Schadstoffen in der Luft reinigen oder schützen und einen matten, gräuliche Teint verabschieden sollen. Klingt fantastisch? Ist es auch, allerdings schwingt bei einigen Herstellern auch ein wenig Marketing-Hype mit. Denn: Wer seine Haut bewusst pflegt, braucht nicht unbedingt eine überteuerte Anti-Pollution-Creme. Schaden können diese aber natürlich nicht, vor allem wenn Produkte gut formuliert und mit wertvollen Antioxidantien angereichert sind, die freie Radikale neutralisieren oder für eine sanfte Tiefenreinigung der Poren sorgen.

Sinnvoll finden wir zum Beispiel diese Hautpflege-Favoriten: 

Anti-Pollution Skincare – mit diesen 4 Tipps schützt du deine Haut

Alternativ kannst du deine tägliche Beauty-Routine optimieren, um die Haut zu pflegen, zu schützen und gesund strahlen zu lassen. Dabei solltest du auf folgende Komponenten achten:  

  • 1. Die Reinigung 

Eine sanfte, aber dennoch gründliche Reinigung ist die Grundlage für gesunde sowie strahlende Haut. Dabei werden nicht nur überschüssiger Talg oder abgestorbene Hautzellen abgetragen, sondern auch Schmutzpartikel aus der Umwelt. Wir raten, abends die Haut im ersten Schritt von Make-up zu befreien und im zweiten Schritt ein Reinigungsöl zu verwenden. Dieses reinigt porentief, ist dabei aber besonders sanft zur Haut. Natürliche Öle, die wichtiger Bestandteil des natürlichen Schutzmantels der Haut sind, werden dabei nämlich nicht einfach – wie bei vielen aggressiveren Cleansern – abgewaschen, gleichzeitig nähren die Öle die Haut mit Feuchtigkeit sowie Vitaminen und können sogar entzündungshemmend wirken.

Tipp: Das Natural Cleansing Oil von dem koreanischen Naturkosmetik-Label Uran.

  • 2. Antioxidantien  

Antioxidantien sind der Schlüssel von Anti-Pollution Skincare. Denn diese wirken gleich eines Schutzschildes gegen freie Radikale und eliminieren die schädlichen Sauerstoffverbindungen. Antioxidantien kannst du in Form eines Toners oder Creme, am besten aber als hoch konzentriertes Serum in deine Pflege-Routine integrieren. Zu den potenten Antioxidantien gehören zum Beispiel Vitamin C und E, Niacinamide, Grüntee- sowie Algen-Extrakte oder das Coenzym Q10. Natürlich kannst du deine Haut auch durch eine gesunde Ernährung mit viel grünem Gemüse sowie roten Früchten, die ebenfalls reich an Antioxidantien sind, von innen stärken.

Tipp: Das Niacinamide Serum von The Ordinary.

  • 3. Feuchtigkeit 

Luftverschmutzung bringt den Feuchtigkeitshaushalt der Haut aus dem Gleichgewicht und trocknet sie aus. Umso wichtiger, diese im Alltag mit reichlich Feuchtigkeit zu verwöhnen. Von innen mit einem Extraglas Wasser, von außen mit Wirkstoffen à la Hyaluronsäure und Ceramiden. Extrem trockene sowie empfindliche Haut kann auch durch natürliche Öle oder Urea unterstützt werden. 

  • 4. UV-Schutz 

UV-Schutz ist sowohl im Sommer als auch im Winter das ultimative Anti-Aging-Mittel, das vor schädlicher Sonneneinstrahlung und damit verbundenen freien Radikalen schützt. Am besten wählst du eine Tagescreme oder Foundation mit LSF 30 bis 50, die weniger klebt und garantiert nicht vergessen wird. Getönte Produkte scheinen laut neuesten Forschungen übrigens teilweise sogar das blaue Licht von Bildschirmen blocken zu können.

Magdalena Grausgruber
Als ausgebildete Modejournalistin schreibe ich seit rund sechs Jahren für verschiedene Online-Magazine im Bereich Mode, Beauty, Interior und Lifestyle. Immer auf meinem Schreibtisch? Eine große Tasse Kaffee und meine Kristalle. Das Thema Spiritualität und Astrologie hat mich in den letzten Jahren nämlich beruflich sowie privat besonders inspiriert und bewegt. Umso mehr freue ich mich, für the good good unter anderem darüber schreiben zu dürfen. In meiner Freizeit entspanne ich am liebsten am Strand meiner zweiten Heimat Ibiza, auf dem Rücken meines Pferdes oder lege meinen Freunden Tarot Karten.