Foto: Anne Deppe

Sie reduzieren Augenringe, Falten und zaubern einen frischen Teint: So benutzt du Jade-Roller & Gua Sha Steine richtig

Weniger Falten, eine prallere Haut, reduzierte Kopfschmerzen: Gesichtsroller und Gua Sha Steine aus Jade oder Rosenquarz erobern unsere Beauty-Routine – und versprechen viele positive Effekte. Doch welcher Edelstein ist für wen geeignet? Wie benutzt man die Tools richtig? Und zaubern sie tatsächlich in Minutenschnelle einen frischeren und ebenmäßigeren Teint? Wir sind dem Hype auf den Grund gegangen.

Edelstein-Gesichtsbehandlungen haben eine lange Tradition

Ursprünglich kommen diese Beauty-Tools, wie so viele Trends momentan, aus Asien. Genauer gesagt aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, die schon seit dem 7. Jahrhundert Gesichtsbehandlungen mit Edelsteinen praktiziert. Denn Jade & Co. werden heilende Kräfte nachgesagt. Aufgrund seiner leichten Handhabung ist der Gesichtsroller bei uns besonders beliebt, alternativ kannst du auch mit einem Gua Sha Stein arbeiten. Dieser ist flach und hat abgerundete Kanten, sodass sich die Haut per Streif- und Drucktechnik massieren lässt.

Rosenquarz oder Jade: Welcher Edelstein hat welchen Effekt?

Heilsteine gibt es unzählige, die alle anders auf unseren Körper und Geist wirken. Als Gesichtsroller sind bei uns Jade und Rosenquarz die bekanntesten Steine, die wir leicht anhand ihrer Farbe unterscheiden können: Grünes Jade ist wohl der populärste Heilstein und steht in Asien für Gesundheit und ein langes Leben. Bei der Hautpflege angewendet soll er reinigend und abschwellend wirken und so im Kampf gegen unreine Haut ein verlässlicher Helfer sein. Der rosafarbene Rosenquarz soll die Durchblutung der Haut fördern und so für ein strafferes Hautbild sorgen. Wer an die Kräfte der Steine glaubt, sollte den Rosenquarz-Roller nicht abends anwenden, da ihm eine stimulierende Wirkung zugesprochen wird.

Seltener gibt es die Roller auch aus anderen Edelsteinen: Etwa aus lilafarbenem Amethyst, der durch seine beruhigenden Eigenschaft vor allem bei stark unreiner Haut oder extremen Kopfschmerzen empfohlen wird. Oder aus weiß schimmerndem Bergkristall, der sehr vitalisierend wirken soll und deshalb für eine reifere Haut gut geeignet ist.

Für welchen Stein du dich letzten Endes auch entscheidest, du solltest beim Kauf unbedingt genau hinschauen, denn viele günstige Produkte sind lediglich aus gefärbtem Glas gefertigt – so fallen alle heilenden Wirkungen der Steine natürlich weg.

Jade-Roller und Gua Sha: Für einen ebenmäßigen, frischen Teint

Ob du an die Heilkräfte der Steine glaubst oder nicht: Die Benutzung eines Jade-Rollers oder eines Gua Sha Steins hat allein durch die streichende Bewegung einen spektakulären Effekt auf deine Haut, den du direkt nach der Anwendung sehen kannst. Denn die Massage bringt das lymphatische System in Schwung. Durch den Druck werden gestaute Flüssigkeiten, die etwa für geschwollene Augen sorgen, schneller abtransportiert und auch die Durchblutung der Haut angekurbelt. Dadurch kannst du kleine Falten mindern und einen frischeren und ebenmäßigeren Teint bekommen. Zudem werden Schadstoffe beseitigt und die Haut entgiftet. Wenn du Pflegeprodukte wie Cremes oder Seren mit den Edelstein-Tools in deine Haut einarbeitest, können diese gleich noch tiefer in das Gewebe eindringen und dadurch effektiver ihre Wirkung entfalten.

Edelsteine verlangsamen die Hautalterung 

Roller oder Gua Sha Steine aus Jade, Rosenquarz und anderen Heilsteinen sind eine nicht zu unterschätzende Präventions-Waffe, die durch die Lymphdrainage und das Lösen von Verspannungen im Kopf und Kiefer dazu beitragen, dass sich die Hautalterung verlangsamt.

Ein weiterer angenehmer Effekt: Dieser Teil der Beauty-Routine hat eine beinahe meditative Wirkung, sodass er abends ein schnelleres Einschlafen fördert – oder auch an stressigen Tagen für einen Entspannungs-Quickie zwischendurch herhalten kann. 

Jade-Roller & Gua Sha: So benutzt du sie richtig

  1. Reinige dein Gesicht wie gewohnt.
  2. Wenn du möchtest, kannst du die Poren vor der Anwendung noch zusätzlich öffnen: Dafür für einige Minuten ein lauwarmes Handtuch auf dein Gesicht legen. Oder, für ein intensiveres Ergebnis, Wasser in einem Topf erhitzen und das Gesicht etwa zehn Minuten darüber halten. Dabei ein Handtuch über den Kopf legen. Anschließend die Haut vorsichtig trocken tupfen.
  3. Trage deine Pflege, beispielsweise eine Feuchtigkeitscreme oder -maske oder ein Hyaluron-Serum großzügig auf dein Gesicht auf.
  4. Nun geht die eigentliche Hautpflege mit dem Gesichtsroller los: Achte dabei darauf, dass du mit leichtem Druck arbeitest, immer von innen nach außen (nie hin und her!) sowie von unten nach oben rollst.
  5. Streife also von den Wangen zum Ohr, von den Augen zum Ohr, von der Stirnmitte zum Haaransatz, sanft über Philtrum und Kinn oder auch von der Brust über Dekolleté und Hals. Für großflächige Stellen wie die Stirn oder den Hals sind die normalen Tools ideal geeignet, für die Augenpartie gibt es alternativ auch kleinere Rollen. 
  6. Nach der fünf- bis zehnminütigen Massage sollte das Pflegeprodukt in deine Haut eingearbeitet sein. Eventuelle Rückstände kannst du mit einem Kosmetiktuch abnehmen. 
  7. Nach der Anwendung spüle deinen Roller oder Gua Sha Stein mit lauwarmem Wasser ab und trockne ihn mit einem sauberen Handtuch. 

Extra-Tipp: Lege den Gesichtsroller vor der Anwendung in den Kühlschrank, der kühlende Effekt verstärkt die abschwellende Wirkung der Massage! Und wenn du zusätzlich an die heilende Kraft der Steine glaubst, kannst du dein Tool bei Vollmond nach draußen legen – denn das Mondlicht soll den Stein von negativen Energien befreien.

Madeline Dangmann
Wenn ich lange nicht viel wusste, wusste ich doch immer: Ich will schreiben. Ein Politikwissenschafts Studium und einen Kulturjournalismus Master später ist meine Leidenschaft mein Beruf und ich verknüpfe sie als Journalistin für Mode- und Lifestyle-Themen mit meiner Vorliebe für Ästhetik, Design und der Suche danach, wie wir in dieser hektischen Welt die beste Version von uns selbst werden können. Das alles bildet auch den Kosmos von the good good. und ich freue mich darauf, ihn mit euch zu ergründen. Wenn ich nicht gerade für einen Artikel in die Tasten meines Laptops haue, findet ihr mich sowohl im Sommer als auch im Winter in den Bergen (Vorteil als Wahl-Münchnerin) oder im La-Dolce-Vita-Style irgendwo in der Sonne mit einem Spritz in der Hand.