Foto: Anne Deppe

Diese Heilpflanze macht happy: So organisierst du eine Kakao-Zeremonie für Freunde

Kakao-Experte und Moruga-Gründer Jonas Wind

Kakao ist viel mehr, als nur der Rohstoff für die süße, zuckrige Tafel Schokolade, die wir aus dem Supermarkt kennen. Naturreligionen und indigene Völker Süd- und Mittelamerikas schwören seit mehreren Hundert Jahren auf die Wirkung der Heilpflanze und reichen Kakao als edles Getränk zu besonderen Anlässen sowie in spirituellen und therapeutischen Zeremonien. 

Wir erklären dir gemeinsam mit Jonas Wind, welche Effekte Rohkakao auf deinen Körper hat, wieso immer mehr Yogis das traditionelle Getränk für sich entdecken – und wie du zu Hause eine Kakao-Zeremonie durchführen kannst.

Jonas ist Gründer des Berliner Start-ups Moruga Cacao, er bezieht seine Kakaobohnen aus Trinidad, Guatemala, Belize oder Mexiko, röstet sie frisch und verarbeitet sie zu hochwertigem Premium- und Qualitätskakao.

Jonas, kannst du uns einen kurzen Einblick in die Geschichte des Kakaos geben?

Kakao kommt aus Süd- und Mittelamerika und war früher ein Getränk für die Reichen, da er ein extrem teurer Rohstoff ist. Ein großer Baum produziert gerade mal zwei Kilo Bohnen im Jahr, wenn man die Schale davon noch abzieht, bleibt nur sehr wenig Produkt übrig. Da Kakao bei Kaisern und Adligen im Inkareich zudem für seine ganz besondere Wirkung bekannt war, wurde er insbesondere zu diplomatischen Treffen, Festen und Zeremonien gereicht. Anders als psychedelische Pflanzen regt Kakao keine Veränderung des psychischen Zustands an, er bewirkt jedoch eine Veränderung des körperlichen und emotionalen Zustands und ist gut geeignet, um ein Gruppengefühl herzustellen.

Kakao ist eine stimulierende Heilpflanze. Welche Effekte kann man ganz konkret spüren?

Foto: Moruga Cacao

Spirituelle Lehrer und Schamanen sagen, Kakao „öffnet das Herz“ und wirkt wie ein sanfter Vermittler, der es uns erlaubt, tiefer in unsere eigenen Emotionen einzudringen. Sie meinen damit unter anderem, dass Kakao redselig macht und ein Gefühl der Verbundenheit herstellt. Das lässt sich dadurch erklären, dass Kakao im Gehirn die Ausschüttung von Oxytocin veranlasst, das ist der gleiche Botenstoff, der bei einer Umarmung oder beim Sex freigesetzt wird. Kakao schafft somit eine starke Verbindung zwischen Menschen und stellt Einigkeit her, er intensiviert das Zugehörigkeitsgefühl und das Bedürfnis nach Nähe, emotionaler wie körperlicher. Er hat dadurch auch eine aphrodisierende Wirkung.

Kakao ist eine natürliche Heilpflanze, sie hat keinerlei gesundheitsschädigende Folgen. Lediglich Menschen, die Antidepressiva nehmen, wird abgeraten, Rohkakao zu trinken, da er die Wirkung der Medikamente verstärken kann.

Einige Menschen trinken Rohkakao, wenn sie feiern gehen oder lange arbeiten müssen. Warum hält es wach und stärkt die Konzentration?

Wissenschaftler haben in Kakaobohnen den Gehalt von PEA (Phenylethylamin) festgestellt, welches dem Amphetamin in der Struktur sehr ähnlich ist. Die Konzentration dieser Stimulanzien ist besonders bei Edelkakao aus dem Öko-Anbau sehr hoch. Da man den Kakao roh trinkt, also weder mit Zucker oder Milchpulver verdünnt, kann er eine ähnlich aufputschende Wirkung wie mehrere Tassen Espressi entfalten.

Zu welchen Anlässen empfiehlst du Rohkakao?

Rohkakao ist extrem gesund, er enthält keinerlei Zucker, gesundes Fett, ist reich an Magnesium, Flavonoiden und hat einen höheren Anteil an Antioxidantien als etwa Blaubeeren. Man kann sich die rohen Kakao-Nibs daher ganz einfach morgens in sein Müsli oder seinen Smoothie geben.

Für Humboldt und Goethe war Kakao ein Getränk des Müßiggangs, sie wollten einfach chillen und mit sich selbst eine gute Zeit haben.

Kakao ist aber eben auch das ideale Getränk, um das Gefühl von Zweisamkeit noch zu verstärken und sehr intensive, intime Momente mit einem anderen Menschen zu erleben. Auch immer mehr Yogis entdecken Kakao und seine heilsamen, verbindenden Effekte für sich und organisieren traditionelle Kakao-Zeremonien, auch in spirituellen Frauennetzwerken werden sie immer öfter zelebriert. Aber auch in der Gruppe mit Freunden ist es eine tolle Erfahrung, die sollte jeder unbedingt einmal ausprobieren.

Foto: Moruga Cacao
Foto: Moruga Cacao

Wie führt man eine Kakao-Zeremonie zu Hause durch?

Man sollte auf jeden Fall das Handy ausschalten und in einem anderen Raum ablegen. Auch Fernseher und Computer sollten aus sein. Bei guter, entspannender Musik macht man es sich dann gemeinsam auf dem Boden gemütlich, so richtig schön mit Kissen, Decken und Kerzen. Am besten sitzt man im Kreis, sodass man Blickkontakt hat. Dann wird der Kakao zubereitet und in hübschen Tassen serviert.

Mein Tipp: Nicht allzu spät trinken, einige Menschen können danach bis zu fünf Stunden lang nicht einschlafen.

Wie bereitet man Rohkakao richtig zu?

Ich habe die Tafeln so designed, dass die Zubereitung super einfach ist: 1 Quadrat der Tafel wird mit 100 Milliliter Wasser zubereitet, ich empfehle 2 Quadrate pro Person. Ist man also zu zweit, nimmt man 4 Quadrate und 400 Milliliter, ist man zu zehnt, nimmt man 20 Stücke und 2 Liter Wasser.

Das Wasser sollte nicht kochen, circa 70 Grad sind ideal. Man kann den Kakao dann entweder im Smoothie-Mixer zubereiten, bei kleinen Mengen gehts auch ganz einfach im Milchschäumer. Die schnellste Methode: Heißes Wasser und den Kakao in eine Thermoskanne geben und so lange schütteln, bis er sich aufgelöst hat.

Wenn man den Kakao im Mixer zubereitet, kann man auf Wunsch noch eine Banane hineingeben, Hafermilch oder Gewürze wie Zimt, Chilli, Kardamom, Nelken, Pfeffer…

So geht’s: Die Zubereitung im Mixer & die Zubereitung in der Thermoskanne

Weitere Infos über Rohkakao, Zeremonien, Workshops und eine große Auswahl an Produkten für deine Kakaozeremonie zu Hause findest du unter https://morugacacao.com

Folge Moruga Cacao auf Instagram: @morugacacao

Anna-Lena Koopmann
Ich arbeite seit zehn Jahren als freie Journalistin für die verschiedensten Zeitschriften und Online-Magazine. Daher habe ich bereits unzählige Trends in den Bereichen Beauty, Mode und Lifestyle ausprobiert und darüber berichtet. Was ich an the good good. so besonders toll finde? Es geht um einen ganzheitlichen Approach an das Thema Schönheit, um Conscious Living. Ich bin nämlich absolut überzeugt, dass eine gesunde Balance und ein gutes Verhältnis zu sich selbst und dem eigenen Körper die Grundvoraussetzungen sind, um sich wirklich schön und wohl in seiner Haut zu fühlen. Mit meinen Artikeln möchte ich genau dafür ein Bewusstsein schaffen und dich dazu inspirieren, offen und neugierig zu sein; Dinge mutig zu hinterfragen und Neues einfach mal auszuprobieren.