Giftiger Nagellack: 5 erschreckende Gründe, warum du unbedingt auf herkömmliche Produkte mit schädlichen Inhaltsstoffen verzichten solltest

Die Thematik Conscious Beauty wird immer wichtiger. Die meisten von uns achten bereits sorgfältig darauf, was wir an und in unseren Körper lassen. Eine biologische Ernährung, natürliche Hautpflege und ein reduzierter Plastikverbrauch zählen inzwischen zu den Basics. Aber weißt du eigentlich, was herkömmlicher Nagellack mit deinem Körper macht? 

Wie schädlich ist herkömmlicher Nagellack?

Während natürliche Hautpflege in den letzten Jahren einen regelrechten Hype erlebt hat, gab es verhältnismäßig wenig Aufklärung zum Thema Nagellack. Während wir also penibel Acht auf unsere Gesundheit gegeben haben, haben wir uns dabei unwissentlich die Nägel mit giftigem Nagellack lackiert. 

Denn herkömmliche Produkte enthalten Nagellack-Inhaltsstoffe, die toxisch sind, wie zum Beispiel Lösungsmittel und Weichmacher. Studien bestätigen inzwischen, dass giftiger Nagellack Einfluss auf unseren Körper und unsere Hormone hat. 

Höchste Zeit also, das heimische Nagellack-Regal auszusortieren und auf natürliche und vegane Nagelfarben zu setzen. Denn du musst keinesfalls darauf verzichten, deinen Nägeln eine Maniküre mit deinen Lieblingsfarben zu gönnen, alle Produkte von gitti sind nicht nur vegan und auf Wasser- oder Pflanzenbasis entwickelt, sondern verzichten auch auf sämtliche kritische Stoffe. Wir raten dringend dazu Nagellack ohne Formaldehyd und anderen giftigen Chemikalien zu benutzen – und haben dir eine Übersicht mit den 6 giftigsten Inhaltsstoffen zusammengestellt, auf die du in Nagellack unbedingt verzichten solltest.

5 schockierende Fakten: Die wichtigsten Gründe dafür, dass giftiger Nagellack wirklich nichts mehr in unserem Beauty-Case zu suchen hat!

1. Giftige Nagellack-Inhaltsstoffe gelangen in deinen Körper 

Wie schädlich ist Nagellack wirklich? Die Antwort des Schreckens lautet: Der Großteil der Nagellacke auf dem Markt enthält giftige Inhaltsstoffe, die beim Auftragen in den Körper gelangen. Diese Substanzen können bereits zwei Stunden (!) nach Gebrauch in unserem Körper nachgewiesen werden! Das ergab eine im Jahr 2015 veröffentlichte Studie der Duke Universität und der Non-Profit-Organisation EWG.  

Paradoxerweise achten wir auf unsere Ernährung, lassen nur natürliche Beauty-Produkte an unsere Haut und bringen Stück für Stück immer mehr Nachhaltigkeit in unser Leben. Giftiger Nagellack? Den braucht dann wirklich niemand! Bei diesen gesundheitsschädlichen Nagellack-Inhaltsstoffen solltest du deshalb alarmiert sein: Formaldehyd, Toluol, Dibutylphthalat, Formaldehydharz, Kampfer und Xylol. Lies gerne hier in diesem Artikel weiter, warum diese Stoffe so schädlich für uns sind.

2. Giftiger Nagellack beeinflusst die Hormone 

Mit Nagellack assoziieren wir Schönes: Einen Ausdruck unserer weiblichen Seite und ein Ritual in Form von Selbstliebe und Pflege. Im Kontrast dazu steht, dass giftiger Nagellack sich auf unsere Hormone auswirkt! Das Ergebnis können zum Beispiel Zyklusstörungen sein. 

Wie schädlich Nagellack sein kann, beweist unter anderem der Inhaltsstoff THTP, der auch in der Studie der Duke Universität thematisiert wurde. TPHP ist eine Chemikalie, die in der Industrie als Weichmacher für Plastik und als Flammschutzmittel für Möbel eingesetzt wird. Oder eben in einem Großteil herkömmlicher Nagellacke, in denen der giftige Inhaltsstoff nachgewiesen werden konnte.

Einmal im menschlichen Körper, kann die Substanz Einfluss auf unser Hormonsystem nehmen. Langfristig können so unser weiblicher Zyklus, unsere Gesundheit und unsere Fähigkeit, Kinder zu bekommen, gestört werden.

3. Herkömmlicher Nagellack ist nicht vegan

Bei Nagellacken sind es vor allem die Farbpigmente, die oft nicht vegan sind. Rottöne in traditionellem Nagellack können mithilfe von Karmin hergestellt werden. Um dieses rote Pigment zu gewinnen, werden Schildläuse gequetscht. Karmin wird außerdem für rosa, violette oder braune Farbtöne verwendet. Übrigens: Um dem Nail Polish einen sanften Schimmer zu verleihen, wird häufig Guanin benutzt – was wiederum aus Fischschuppen gewonnen wird. Bei veganen Brands wie gitti müssen Tiere zu absolut keinem Zeitpunkt leiden, weder für die Farben, noch in der Produktion. 

4. Sogar die Dämpfe von giftigem Nagellack wirken gesundheitsschädlich

Wusstest du, dass der handelsübliche Nagellack eine Weiterentwicklung auf Basis von Autolacken ist? Richtig gehört – schon allein dieser Fakt macht deutlich, wie bedenklich manche Nagellacke sind. Neben den Nagellack-Inhaltsstoffen ist es zudem auch noch der strenge Geruch, ausgelöst durch Dämpfe, die gesundheitsschädlich für uns sind. 

Vielleicht hast du die Nebenwirkungen ja auch selbst schon erlebt: Die Dämpfe können während dem Auftragen zu Schwindel, Übelkeit und Kopfschmerzen führen. Die Inhaltsstoffe im Lack wirken aber auch dann weiter auf den Körper, wenn er bereits getrocknet ist. Sie können die DNA verändern und dazu führen, dass Frauen unfruchtbar werden.

5. Giftiger Nagellack begünstigt Verfärbungen des Nagels

Unsere Nägel bestehen aus wasserdurchlässigem Horn. Deshalb nehmen unsere Nägel nicht nur giftige Inhaltsstoffe auf, sondern können sich auch verfärben, wenn Farbpigmente in die Nagelplatte eindringen. Wer intensiv über längere Zeit zu herkömmlichen Lacken gegriffen hat, hat damit bereits seine Nägel strapaziert. Dünnere und brüchigere Nägel nehmen die Farbpigmente schneller auf, wodurch die Wahrscheinlichkeit für unschöne Verfärbungen steigt. 

Die bessere Alternative zu giftigem Nagellack? 

Wenn du jetzt deine herkömmlichen Nagellacke gegen gesündere und natürlichere Nagelfarben tauschen möchtest, findest du bei gitti Nagelfarben auf Wasser- oder Pflanzenbasis. Die Nagelfarben verzichten auf 17 chemische Stoffe und ersetzen diese durch pflegende Inhaltsstoffe. Außerdem sind die Farben vegan und tierversuchsfrei. Somit tust du nicht nur deinen Nägeln und deinem Körper etwas Gutes – sondern auch unserem Planeten.

Jana Ackermann
Als ausgebildete Modejournalistin schreibe ich besonders gerne über die schönen Dinge im Leben: Stil, Beauty, Interior, Kultur und Nachhaltigkeit. Nebenbei entspanne ich beim Yoga, veranstalte regelmäßig Brunch-Clubs bei mir zuhause und dekoriere ständig meine Wohnung um. Als freie Autorin kann ich überall dort arbeiten, wo auch mein Laptop ist. Meistens ist das von meiner Heimat München und von meinem zweitliebsten Ort auf der Welt – dem spirituellen Bali.