haarkamm haarklammer weisser crunchie

Besonders (und) nachhaltig: Die Top 5 Haar-Accessoires für Weihnachten & Silvester – und danach

Natürlich freuen wir uns auch schon auf Weihnachten und Silvester – und darauf, endlich mal wieder einen Anlass zu haben, unsere Lieblingsoutfits aus dem Schrank zu holen und uns nach Monaten im Home Office etwas mehr Mühe beim Styling geben zu können. Doch da wir aus Gründen der Nachhaltigkeit keine großen Fans von saisonalen Trends sind, haben wir für dich eine Auswahl von ganz besonderen Haar-Accessoires zusammengestellt, die wunderschön zu den Festtagen passen, die du danach aber genau so perfekt weitertragen kannst.

Die Accessoires und die vorgestellten kleinen Labels überzeugen uns sowohl durch ihre tollen Missionen sowie die in diesem Sinne verwendeten und absolut innovativen Materialien. Oder wusstest du schon, dass man aus Ananas eine vegane cruelty-free Alternative zu Seide herstellen kann?

Die schönsten nachhaltigen Haar-Accessoires:

Nove

Hast du schon mal den Begriff Organic Peace Silk gehört? Für die Gewinnung von herkömmlicher Seide werden die verpuppten Raupen noch im Kokon mit heißem Wasser verbrüht. Erst danach wird der feine Seidenfaden abgewickelt und die tote Raupe entsorgt. Das Verfahren, das hingegen für die Herstellung von Peace Silk, also friedlicher Seide, gewählt wird, ist cruelty-free. Hierbei kommt keinem Tier zu Schaden, denn die Raupe darf vor der weiteren Verarbeitung erst schlüpfen. Das Loch, das sie dafür in den Kokon gebissen hat, wird daraufhin in Feinarbeit wieder verschlossen. Peace Silk ist dadurch aufwendiger zu produzieren und demnach auch im Einkauf teurer, die Designerin Janina Waschkowski, Gründerin des Berliner Labels Nove, ist dennoch konsequent und verarbeitet für ihre wunderschönen Scrunchies ausschließlich Seidengewebe, das mit einem guten Gewissen getragen werden kann.

Tort

Das Londoner Label Tort wurde 2019 von Mona Ghafoori gegründet, nachdem ihre Freundinnen auf der Suche nach Haar Accessoires – die hübsch aussehen und zudem auch noch gut halten – immer wieder verzweifelten. Ihr Anspruch war es also, Clips, Klammern & Co. zu entwerfen, die sowohl in kurzem als auch langem Haar funktionieren, in dünner wie in Afro-Mähne. Sie werden handgefertigt aus biologischem Harz und sind sowohl in den beliebten Tortoise-Looks, als auch mit Glitzer und Perlenverzierungen erhältlich.

BYADÈLE

Die in Berlin lebende Designerin Adele Helmers legt bei den Entwürfen für ihr Label BYADÈLE großen Wert auf transparente Lieferketten und die Verwendung nachhaltig angebauter und geernteter Materialien. Sie arbeitet unter anderem mit Piña, das sind seidenähnliche Fasern, die jedoch nicht mithilfe von Raupen, sondern aus dem Blatt der Ananaspflanze gewonnen werden. Sie sind somit durch und durch vegan und tierfreundlich. Adele näht Scrunchies aus diversen Stoffen und auf Wunsch in jeder beliebigen Farbe – in Naturtönen, aber auch in Blau, Grün oder Pink. Alle Produkte werden mit Pflanzenfarben eingefärbt und sind handgefertigt.

JAN `N JUNE

Das Hamburger Slow Fashion Label JAN `N JUNE macht neben Haarreifen auch Haarbänder mit hübschen Prints – diese sind nicht nur aus 100 Prozent recyceltem Polyester, sondern zudem auch noch eine tolle Form der Resteverwertung, denn sie werden aus den eigenen Materialüberstanden gefertig. #byebyewaste 

Genau so spannend: Auf jeder Produktseite findest du eine Eco-ID, wo du die gesamten Stationen des jeweiligen Fertigungsprozesses genau verfolgen kannst, von Design bis Produktion. 

Avocado-Store

Im Avocado-Store, dem Online Marktplatz für Eco Fashion & Green Lifestyle, findest du eine kleine und besondere Auswahl an Haarschmuck aus Holz. Genauer gesagt: aus sehr robustem und langlebigem Olivenholz, das ausschließlich aus einem Restbestand aus der Forstwirtschaft gewonnen wird und somit besonders ressourcenschonend ist. Ein Großteil der Produkte wird zudem von Familienunternehmen handgefertigt, die bereits seit mehreren Generationen geführt werden.

Anna-Lena Koopmann
Ich arbeite seit zehn Jahren als freie Journalistin für die verschiedensten Zeitschriften und Online-Magazine. Daher habe ich bereits unzählige Trends in den Bereichen Beauty, Mode und Lifestyle ausprobiert und darüber berichtet. Was ich an the good good. so besonders toll finde? Es geht um einen ganzheitlichen Approach an das Thema Schönheit, um Conscious Living. Ich bin nämlich absolut überzeugt, dass eine gesunde Balance und ein gutes Verhältnis zu sich selbst und dem eigenen Körper die Grundvoraussetzungen sind, um sich wirklich schön und wohl in seiner Haut zu fühlen. Mit meinen Artikeln möchte ich genau dafür ein Bewusstsein schaffen und dich dazu inspirieren, offen und neugierig zu sein; Dinge mutig zu hinterfragen und Neues einfach mal auszuprobieren.